Traumapädagoge / Traumazentrierter Fachberater

Traumapädagoge / Traumazentrierter Fachberater

Im Arbeitsalltag kommen viele von uns häufiger mit dem Thema Trauma in Berührung, als es auf den ersten Blick scheint. Traumapädagogik und Traumazentrierte Fachberatung gehören zu den wichtigsten Disziplinen, um eine mögliche seelische Belastung unseres Gegenübers zu erkennen und eine situationsgerechte und nachhaltige Interaktion mit einem traumatisierten Kind, Jugendlichen oder Erwachsenen zu gestalten. Insbesondere soziale/pädagogische Fachkräfte können durch traumapädagogisches Know-how eine harmonische, vertrauensvolle Beziehung zwischen ihnen und dem betroffenen Klienten schaffen.
 

Ihre berufsbegleitende Ausbildung zum Traumapädagogen und Traumazentrierten Fachberater


Unsere Ausbildung »Traumapädagogik / Traumazentrierte Fachberatung« bietet Fachkräften des Sozial-, Bildungs- und Gesundheitssektors die Möglichkeit, berufsbegleitend alle Grundlagen und Methoden der Traumapädagogik intensiv kennenzulernen und für sich in der Praxis zu nutzen. Sie erhalten einen umfassenden Einblick in die Theorie der Traumaentstehung und Traumaentwicklung. Zusätzlich erfahren, wie Sie eine sichere wertschätzende Umgebung für den traumatisierten Klienten installieren und wie Sie sich am besten von emotional belastenden Situationen abgrenzen.


Themenschwerpunkte

  Phase 1 | Grundlagen Traumapädagogik

□  Überblick über theoretischen Grundlagen der Psychotraumatologie
□  Kennenlernen zentraler Aspekte der traumasensiblen Arbeit
□  Reflektiertes Auseinandersetzen mit Ihrem beruflichen Kontext
□  Vertiefende Praxiseinblicke in Stabilisierungsstrategien bei Traumata
□  Erlernen von Methoden zur Unterstützung und Begleitung spontaner Traumaverarbeitungsprozesse

■  Phase 2 | Vertiefung Traumapädagogik

□  Settingvariablen und Beratungsansätze für spezielle Zielgruppen
□  Möglichkeiten und Grenzen der traumazentrierten Beratung
□  Traumapädagogische Basisstrategien (traumapädagogische Haltungen, bindungs- und beziehungsorientierte Pädagogik, Beziehungsdynamiken, Umgang mit dissoziativem, störungswertigem Verhalten, traumpädagogische Gruppenarbeit und Stabilisierung, traumasensible Elternarbeit)

■  Phase 3 | Supervision

□  Fallorientiertes Arbeiten im Einzelsetting unter Einbeziehung der anderen Kursteilnehmer

Das Curriculum der Ausbildung orientiert sich an den Qualitätsstandards der Deutschsprachigen Gesellschaft für Psychotraumatologie (DeGPT) und des Fachverbandes Traumapädagogik (FV-TP).


Abschlussmöglichkeit:

Doppelabschluss DeGPT/FV-TP

Zertifizierungsbedingungen der DeGPT/FV-TP:
■  Projektvorstellung und zwei anonymisierte Fallvorstellungen (beides jeweils mündlich und schriftlich)
■  Fallvorstellung und Projekt sind durch ein Originaldokument zu belegen (z. B. Video- oder Tonbandaufnahmen, Zeichnungen, Tagebuchnotizen o. Ä.).

Wir sind zertifiziert nach DIN EN ISO 9001:2015 sowie nach der Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung Arbeitsförderung (AZAV).


Nächste Ausbildungen:

TP 10: Start Februar 2021

TP 9: ist gestartet

Modul 1:   12. bis 14.06.2020
Modul 2:   28. bis 30.08.2020
Modul 3:   16. bis 18.10.2020
Modul 4:   19. bis 20.12.2020
Modul 5:   15. bis 17.01.2021
Modul 6:   12. bis 14.03.2021
Modul 7:   08. bis 10.05.2021
Modul 8:   02. bis 04.07.2021
Modul 9:   09.2021


Laufende Ausbildungen:

TP 7, TP 8, TP 9

Das könnte Sie auch interessieren:

ZUSATZQUALIFIKATION FÜR DIE ARBEIT MIT TRAUMATISIERTEN KINDERN, JUGENDLICHEN UND ERWACHSENEN